Kythira

Überblick:

Diese kleine Insel gehört historisch gesehen zu den Ionischen Inseln, geografisch ist sie aber dem Peloponnes vorgelagert. Nur gerade 20 Km südwestlich vom Kap Maleas entfernt, liegt die Insel an der Fährroute von Athen über Monemvassia nach Kissamos auf Kreta. Eine kleinere, lokale Fähre verbindet auch im Winter Neapoli mit Diakofti  und Antikythira. Kythira ist geprägt von zwei Gebirgszügen, welche etwa 550 m Höhe erreichen und eine zentrale Hochebene umschliessen. Zur Küste hin ist die Insel steil abfallend. Die Chora mit dem markanten Kastro, ist von ionischen und kykladischen Stilelementen geprägt, und dank der wundervollen Aussichtslage ein absolut lohnendes Ziel. Unterhalb des Kastrohügels und des Hauptortes ist der kleine symphatische Badeort Kapsali gelegen. Sehenswert sind auch Ortschaften im Landesinneren wie Mylopotamos, Mitata oder Potamos der ehemalige Hauptort um nur einige zu nennen. Auch für Wanderer und Schwimmer bietet die Insel viel Möglichkeiten abseits der grossen Touristenströme.


Attraktive Wanderungen:
Kythira

Kythira

Eine lohnende Wanderung beginnt in Trifyllianika, einem kleinen Dorf in der Nähe von Potamos. Ziel ist die verlassene Stadt Aghios Dimitrios, besser bekannt unter dem Namen Paleochora. Diese in atemberaubender Lage hoch über der Kakia Lagadha Schlucht gelegene Siedlung ist stark zerfallen, aber man kann sich immer noch lebhaft vorstellen, wie diese ehemalige Hauptstadt ihren Bewohnern Schutz bieten konnte. Trotzdem wurde diese Siedlung von Barbarossa eingenommen und zerstört. Die Wanderung ist im Büchlein von Frank van Weerde mit dem Titel Kythira zu Fuss entdecken auf Seite 18 (Wanderung 10) detailliert beschrieben. Das Büchlein mit insgesamt 32 Wanderrouten ist fast überall auf Kythira für etwa 15 Euro erhältich. Vom gleichen Autor finden Sie in der Homepage "Pyrgos House" eine Wandertour, welche in 9 Tagen/7 Etappen und über 150 Km die Sehenswürdigkeiten von Kythira näherbringt. 

Ein kleiner See ladet zum Bade!

Kythira

Eine auch im Sommer herrliche Rundwanderung, ist die Begehung der Schlucht mit den alten Wassermühlen und die Besichtigung verschiedener Wasserfälle unterhalb von Mylopotamos. In der warmen Jahreszeit sollte man unbedingt Badesachen mitnehmen, denn in den kleinen Seen unterhalb der Wasserfälle kann man im klaren Wasser wunderbar schwimmen oder zumindest ein erfrischendes Bad nehmen. Im bereits erwähnten Büchlein ist diese Tour 18 auf Seite 33 beschrieben.

Kythira

Kythira

Ganz im Norden von Kythira lohnt sich die Wanderung zur Aghios Nikolaos Kapelle an der gleichnamigen Badebucht. Ein Abstecher zum nahen Leuchtturm der eine uneingeschränkte Sicht zum Peloponnes ermöglicht, macht die Wanderung noch attraktiver. Ausgangspunkt ist Platia Ammos. Die Wanderung kann auch kombiniert werden mit dem Besuch der Amir Ali Quellen und des Portokalia Brunnens in der Nähe von Karavas. Die Tour 1 und 2 auf Seiten 4-7 des bereits zitierten Büchleins zeigt verschiedene Varianten. Zurück in Platia Ammos lockt der Strand für ein weiteres Bad und am rechten Ende der "Promenade" kann man sich in einer sehr einfachen Taverne mit wundervollem Blick auf's Meer und den Peloponnes erholen und stärken. 

Weitere Möglichkeiten: Kythera Hikingwandern.kythira.info

Karten: Terrain (346), Road 1:50000 (306).
Weitere Informationen: WanderliteraturWanderkarten

Unterkünfte:
Unterkünfte mit Wanderangeboten: Xenónas Fos kè Chóros-ein traditionelles, herrlich gelegenes Guesthouse mit speziellen Angeboten für Wanderer.
Pirgos House, eine hübsche Alternative.
Bildergalerie:

Wir versuchen unsere Homepage regelmässig zu aktualisieren. Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei. Vielen Dank für Ihr Interesse!