Folegandros

Überblick:

Folegandros ist eine sehr karge und touristisch wenig besuchte Kykladeninsel. Dank einer noch funktionierenden Landwirtschaft, gibt es aber unzählige Monopathi, welche einzigartige Wanderungen zulassen. Busverbindungen zwischen dem Hafenort Karavostassi, der Chora und der langgezogenen Bauernsiedlung Ano Meria sowie dem Badestrand von Angali, erlauben auch die Wanderetappen besser einzuteilen. Vor allem die Chora von Folegandros, welche attraktiv gelegen ist, war für uns ein Highlight! Zahlreiche verwinkelte Gässchen, schattige Plätze wie z.B. die Platia Kontarini, sowie das mittelalterliche Kastroviertel, im Innern mit vielen Treppen und Durchgängen, nach Aussen aber als Wehrsiedlung erstellt, dürfte als eine der schönsten Chora der Kykladen gelten. Der stimmungsvolle, lebhafte Ort ist ideal als Ausgangspunkt für zahlreiche Wanderungen.  

Attraktive Wanderungen:
Folegandros

Blick von Agios Savas zur Chora

Wanderung von der Chora nach Angali: Die Chora verlässt man in westlicher Richtung auf einem Eselweg, der bei der Kapelle Agios Savas vorbeiführt und nach etwa einem Kilometer in die geteerte Strasse nach Ano Meria mündet. Etwa dreihundert Meter später bei Agios Stavros, nimmt man den Weg nach links Richtung Agios Christos. Link zu GPSies mit Details der Wanderung.

Folegandros

Agios Christos

Ein traumhafter Abstieg mit Blick zur Angali Bucht und in weiter Ferne zur Westkykladen Insel Milos führt zur hübsch gelegenen Kapelle. Von dort muss man etwas improvisieren um den Durchgang zur Fyra Bucht zu finden. Von da kommt man über einen Küstenpfad weiter nach Angali. Im Büchlein von Dieter Graf findet man drei ähnliche Touren.

Folegandros

Angali von der Fyra Bucht gesehen

Wanderung von Angali nach Agios Nikolaos: Von Angali kann man nach einem erfrischenden Bad und allenfalls einem Tavernenbesuch, den Küstenpfad nehmen, der in die nächsten Badebuchten führt und in Agios Nikolaos endet. Am Strand unterhalb der Kapelle und der einfachen Taverne, kann man sich unter schattenspendenden Tamarisken erholen. Der Weg dorthin beginnt am westlichen Ende des Sandstrandes von Angali, in der Nähe des Bootsanlegers.

Folegandros

Von Georgi t' Aga nach Marmaro

Wanderung von Angali nach Livadaki: Entweder kann man dem Küstenpfad folgen bis Agios Nikolaos (Siehe Wanderung oben!) oder man geht von Angali etwas zurück auf der Asphaltstrasse bis zu einem "Brunnen". Von dort zweigt man links hinauf und gelangt über den verlassenen Weiler Giorgi t' Aga nach dem ebenso unbewohnten Marmaro. Bei der Variante über Agios Nikolaos muss ein versteckter Pfad hinter einer Strandhütte aufgespürt werden, welcher nach Marmaro hinauf führt. Details der Wanderung.

Folegandros

Marmaro

Von dort muss man ein Zwischental überschreiten um dann dem Hang entlang hoch zu wandern bis in den Sattel zwischen Ano Meria und dem 186 Meter hohen Trachilas. Bei einer Hütte zweigt man in südwestlicher Richtung ab und folgt der Flanke des Trachilas bis man den Leuchtturm erkennen kann. Von da ist es nicht mehr weit bis zur wunderhübschen Livadaki Bucht, die man über ein verstecktes Felsband problemlos erreichen kann.

Folegandros

Livadaki Beach

In den Sommermonaten gibt es zwischen der Livadaki Bucht und Angkali regelmässige Kaiki Vebindungen. Dies erspart die Rückkehr auf dem gleichen Weg. Alternativ kann man aber auch den Weg auf der westlichen Seite der Bucht nehmen, welcher über die wundervoll gelegene Kapelle Agia Anargyri hinauf nach Ano Meria führt. Allerdings sind von dort Busverbindungen eher selten.

Karten: Terrain (316) 1:15000, Road (114) 1:30000 mit Sikinos.

Weitere Informationen: Wanderliteratur, Wanderkarten, Wandern mit GPS

Bildergalerie:


Wir versuchen unsere Homepage regelmässig zu aktualisieren. Bitte schauen Sie daher bei einem späteren Besuch noch einmal auf dieser Seite vorbei. Vielen Dank für Ihr Interesse!